Ehrenamtlich aktiv für Toleranz und Menschenfreundlichkeit in Roth

Der unvermindert anhaltende Zustrom von Kriegsflüchtlingen nach Europa bedeutet auch für Kommunen wie den Landkreis Roth einen steigenden Unterbringungsbedarf an Menschen aus fremden Ländern und Kulturen, die ihr Land wegen Gefahr für Leib und Leben verlassen haben und bei uns auf ein bisschen Frieden und ein sichereres Leben hoffen.

Diese Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen ihre vertraute Umgebung und ihr bisheriges Leben hinter sich lassen mussten, versuchen nun, in einem neuen Lebensumfeld Fuß zu fassen. Und gerade, weil sie noch nicht wissen, ob sie überhaupt in Deutschland bleiben dürfen, benötigen sie Unterstützer, die ihnen mit Verständnis, Offenheit und Toleranz auf dem Weg vor und nach ihrer Anerkennung begegnen!

Kinder mit Deutschlandfahne

Durch unser ehrenamtliches Engagement möchten wir ein Signal setzen für mehr Interesse, Akzeptanz und Verantwortung zwischen den Bürgern unserer Stadt und diesen neuen Mitbürgern, um ein harmonisches Zusammenleben zu bewirken.

Und es ist uns wichtig, diesen Menschen ein Gefühl des Willkommenseins zu vermitteln, wie es auch unser Landrat, Herbert Eckstein, als besonderen Beitrag unserer Gesellschaft hervorhebt.

Dieses Ziel ist hoch gesteckt ...

… denn der Unterstützungsbedarf der Asylsuchenden und Flüchtlinge ist umfangreicher, anspruchsvoller und langwieriger, als man im ersten Moment erwartet und beinhaltet Tag für Tag neue Herausforderungen, die es gemeinsam zu bewältigen gilt.

Wir sind kein Verein und keine offizielle Organisation!

Daher engagiert sich unser ehrenamtlicher Helferkreis aufgrund der Aufgabenfülle und Komplexität des o.g. Ziels ausschließlich bei Fragen und Angelegenheiten, die für Asylbewerber in unserer Stadt Roth von Bedeutung sind.